(K)ein Wunder? – Fix me if you can

Eine Stand-up, ähm, nein, eine sit-down-Comedy wurde von Elisabeth Löffler erzählt. Sie berichtete von einem Versuch ihrer Familie, in ihrer Kindheit, ein Wunder zu finden und eine Heilung zu vollziehen.

Vorab muss gesagt werden, dass der Comedian im Rollstuhl sitzt. Sie und ihre Familie haben sich dazu entschieden während ihrer Kindheit nach Frankreich zu reisen. Dies gestaltete sich als Ereignisreich, was jedoch als sehr humorvoll dargestellt wurde, jedoch beinhaltete die Erzählung einen ernsthaften Charakter.

Sowohl Schwierigkeiten mit den Eltern, als auch die Tatsache ein Kind mit einer Beeinträchtigung zu sein wurde sinnbildlich dargestellt. Hürden waren beispielsweise schon alleine das Klogehen, über Wäsche anziehen, bis hin zu dem, dass ein Mensch mit einer Beeinträchtigung länger Zeit für alltägliche Tätigkeiten braucht.

Kurz zusammengefasst kann gesagt werden, dass das Wunder, nach dem die Eltern gesucht haben, nicht gefunden wurde. Elisabeth Löffler verkörpert ihre humorvolle Art und ihr Leben mit ihrem Handicap. Sie war froh, dass dieses Wunder ausgeblieben ist und sie ihr Leben weiterhin so weiterleben kann. Bei dieser „sit-down-Comedy“ beschreibt sie in vielerlei Hinsicht nicht nur ihr Leben, sondern viele Hürden und Schwierigkeiten von Menschen mit Beeinträchtigung.

Uns wurde durch die Comedy-Show eine neue Perspektive geboten und durch die humorvolle Art von Elisabeth Löffler haben und ernsthafte Themen einen eigenen Zugang geöffnet.

Argjend & Tobias