Festivaleröffnung+Theaterstück Grafeneck

Wir Anna und Dominik von der SOB-LINZ, Klasse 2B sind mit Verena und Jenni gestern Abend zu Festivaleröffnung in Landestheater Schauspielhaus gegangen. Die Eintrittskarten waren für uns hinterlegt, und es war alles toll Organisiert. Uns hat ein Wunderschönes Ambiente erwartet, und es war eine Freude einige bekannte Gesichter zu sehen, darunter einige Lehrkräfte der SOB- LINZ. Noch vor der Eröffnungsrede wurden uns 3 Stücke an dem Klavier vorgespielt, eine Künstlerin spielte das Instrument hervorragend mit ihren Füßen, eine sehr aufgeweckte junge Dame spielte uns Pipi Langstrumpf vor, und ein Junger Künstler spielte uns ein selbst komponiertes Stück vor, das Herz und Seele berührte. Danach kam die Eröffnungsrede die sehr Inspirierend, schön und Lustig war. Auch Persönlichkeiten aus Politik und Kultur waren vertreten. Nach der Eröffnungsfeier zeigte uns die deutsche inklusive Theatergruppe Reutlingen die Tonne, ihr Stück Hierbleiben Spuren nach Grafeneck. In ihrem Stück zeigte sie die damalige Situation von 1940 wie viele Menschen getötet worden sind sowohl in Hartheim als auch in Grafeneck. Ein berührendes Theaterstück, mit einer sehr traurigen Geschichte, die einen zum Nachdenken gebracht hat. Das hervorrufen von konkreten Betroffenen Opfern unterstrich die traurige und grausame Nationalsozialistische Zeit. Es war eine Grandiose künstlerische Darbietung mit Erzählungen, Gesang, Musik, und Tanz. Das Publikum war so mitgerissen das es sich mit Standing Ovation am Ende der Vorstellung bedankte. 

Dauer der Vorstellung mit Eröffnung: 2 ½ mitreißende Stunden

Zusammengefasst war es eine sehr Festliche, wunderschöne und künstlerisch grandiose Eröffnung von dem Sichtwechsel- Festival 2022.