Kunstausstellungen „Anita Baier“ und „Was ist normal“


Wir trafen uns am Hauptbahnhof in Linz und fuhren mit der Straßenbahn zum Hauptplatz. Von dort ging es 2min Fußweg zur Galerie Kunstformen, direkt an das Cafè „Viele Leute“ anschließend. Dort stellten wir überrascht fest, dass es nur ein kleiner Ausstellungsraum war. Nicht, dass es ein Problem war, wir hatten einfach nur mit einer größeren Ausstellung gerechnet. Dort konnten wir uns einige Bilder von Anita Baier bestaunen. Es gab auch draußen auf dem Pfarrplatz einige Kunstwerke, die zur Austellung „Was ist Normal“ gehörten, welche wir allerdings erst nach einem Regenschauer betrachten konnten. Hier fanden wir einige Kunstwerke, welche unsere genormten Geselschaftsregeln auf humorvolle aber dennoch kritische Art und Weise hinterfragten und Denkanstöße gaben, dass es auch anders ginge. Wir warteten den Regen im Ausstellungsraum bei Kaffee und Kuchen ab. Da das Cafè Viele Leute an den Austellungsraum Galerie Kulturformen anschloss, war dies eine super Möglichkeit im Sitzen die rundum hängenden Bilder nocheinmal auf uns wirken lassen zu können. Besonders die Bilder in denen die Künstlerin Schriftzeichen in keiner durchgängigen Lesbarkeit auf das Papier brachte stachen uns sofort ins Auge. Durch die Nichtlesbarkeit wirkten diese Werke geheimnisvoll, welche auch nach längerem Betrachten ihren Inhalt nicht preisgaben. Wenn auch auf kleinem Raum war es nicht überfüllt und man konnte die Kunstwerke in Ruhe betrachten.

Theresa und Monika