„UN/gleich, aber jeder möchte“ – Tanztheaterproduktion der „Ich bin O.K.“ Dance Company Wien ab 9. Dezember im Schauspielhaus Wien

Trotz Corona-Krise feiert die „Ich bin O.K.“ Dance Company aus Wien die Premiere ihres neuestes Tanztheaterstückes „UN/gleich, aber jeder möchte“ am 9. Dezember 2020 im Wiener Schauspielhaus.

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück über Gleichheit und Ungleichheit, das vor allem ein junges Publikum dazu anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.

Alle PerformerInnen der Dance Company – neun ausgebildete TänzerInnen mit und ohne Behinderung – werden durchgehend auf der Bühne sein. Schwierige Themen wie z.B. kurzfristige Popularität, Anerkennung und das Gefühl, fallen gelassen zu werden, werden mit zeitgenössischer Bewegungssprache mit urbanen Elementen dargestellt. Jedoch liegt der Fokus nicht auf Techniken, sondern auf dem persönlichem Ausdruck der Tänzer*innen und auf der Gruppendynamik.

Dramaturgie/Choreographie: Kirin España
Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin
Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová
TänzerInnen: Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik, Sophie Waldstein
Live-Rap: Markus Samek

Vorpremiere: 8. November 2020, 18.00 Uhr  Festival InTaKT Graz

Premiere: 9. Dezember 2020 19.000 Uhr Schauspielhaus Wien

Vorstellungen: 10. / 11./ 12.  Dezember 19.00 Uhr